lara.jpg (6699 Byte)

 

 

Home

 

Tips & Tricks / Hilfen

 

FAQ´s

 

Verfasser: Markus Breuer

Bremsen entlüften:

Bei allen FJ-Modellen mit Ausnahme der ABS-Version (keine Erfahrungen) habe ich die besten Erfahrungen mit folgender Methode gemacht: Ihr schnappt Euch den Arzt Eures Vertrauens und leiert ihm zwei große Einwegspritzen (ohne Nadel *g*) aus dem Kreuz. Eine füllt Ihr mit Bremsflüssigkeit und verbindet sie mittels eines Schlauches mit dem Entlüftungsnippel des Bremssattels (nachdem Ihr vorher die Luft aus der Spritze und dem Schlauch gedrückt habt). Öffnet die Entlüftung und drückt die Bremsflüssigkeit in das System, während jemand oben mit der zweiten Spritze die Bremsflüssigkeit aus dem Vorratsbehälter wieder absaugt. Ihr solltet an der Färbung der Bremsflüssigkeit erkennen, wann ihr eine Seite komplett durchgespült habt. Wiederholt den Spuk an den anderen Bremssätteln! Geringe Lufteinschlüsse beseitigt Ihr über Nacht. Öffnet den Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters und bringt das System durch Anziehen und Feststellen des Bremshebels (z. B. mit Strapsen) auf Druck. Über Nacht werden kleine Luftmengen dem Gesetz der Physik folgen und nach oben entweichen.

Öl:
Ich persönlich schwöre auf ein mineralisches Öl der Viskosität 10W40. Die richtige Wahl des Öls ist in Teilen sicherlich Glaubenssache, aber ein leidiges Thema "Kupplungsrutschen" kenne ich nicht.

Ölkontrollleuchte:
Viele Effjottler kennen das. Trotz ausreichenden Füllstand leuchtet die Ölkontrollleuchte, insbesondere beim zügigen Beschleunigen oder auf Bergaufpassagen. Mein Tip: Ignorieren :o)))) und haltet den Füllstand an der oberen Markierung im Sichtfenster...

Kupplung entüften:
Das Verfahren gleicht der Entlüfung der Bremsen!

Reifen: Siehe Sektion "Reifen"

Bremsen entlüften á la Frank:
Man hole sich die druckluft betriebene Vakuumpumpe von Hazet und sauge die Suppe aus dem System über die Entlüftungsschraube des jeweiligen Bremssattels ab, gleichzeitiges Kontrollieren des Füllstandes im Behälter oben vorausgesetzt.
Nach anfänglichem Rumjefummel klappte det Jantze janz voazüchlich und die olle Brühe war raus im Handumdrehen und die Frische gleich mit drin.

Vorher aber die Entlüftungsnippel raus und das Gewinde mit Teflonband aus dem Sanitärbereich mit drei Wicklungen umwickeln also quasi "eindichten".

Dann kann sich über das lockere Gewinde keine Luft mehr ins System rein ziehen.

Kupplung entlüften:
bisher noch nicht notwendig gewesen - Vorgehensweise aber wie bei der Bremse.

Öl:
Ich werde mal ein mineralisches 15 W 40, Spezif. SJ/CF-4 ausprobieren. Das Motul 5100 lässt meine Kupplung mittlerweile auch rutschen.

 

top.gif (1120 Byte)