lara.jpg (6699 Byte)

 

 

Home

 

Busa-Fahrwerk

 

 

 

Gabelwerkzeug
Ölstand / Luftpolster einstellen

 

Es trug sich zu, dass ich wieder mal ne USD mit frischem Öl versorgen musste und..................
wie sauge ich das Öl auf das korrekte Luftpolster ab?

 

Also        , langes hhmmmmmmmmmm und dann  .

 

Louis hatte da mal was - und mein Bruder hat das auch in seiner Werkstatt .

 

Worum es geht?

Das Werkzeug hier.

Wobei dieses Bild von der Wirth-Seite stammt - hier zu finden :

Wirth.de

 

 

Und bei der "Tante" gibbet dat auch - nur deren Bild fand ich nich so schick wie ditte hier.

 

 

Vorgehensweise bei einer USD - Gabel :

 

Wenn die Gabel auseinander war, gründlich gereinigt ist und nun die Kartusche verschraubt ist

und Stand- und Tauchrohr wieder zusammen sind,

füllt man das neue Gabelöl bis ganz kurz unter den oberen Rand ein

und pumpt dann mit der Kartusche solange das Öl in der Gabel,
bis man keine Geräusche von strömenden Luftblasen mehr hören kann.

Dann legt man den Ring oben auf das ganz nach unten geschobene Tauchrohr und saugt auf DAS Luftpolstermaß / auf DIE Luftpolsterhöhe ab, das / die im Werkstatthandbuch angegeben ist.

Die Luftpolsterhöhe, auf die abgesaugt werden muß, lässt sich mit einem Metermaß an dem Rohr mittels der schwarzen Rändelschraube fest einstellen.

Wie viel Öl nachher in der Spritze ist, ist vollkommen egal - Hauptsache das Luftpolster stimmt.

Erst jetzt kommt die Feder ins Bein plus den ganzen restlichen Schmus.

Auf die korrekten Anzugsmomente achtend ist das Ganze in den nächsten 2 Minuten fertig und man kann das 2. Bein zusammen bauen.

 

ein paar Anmerkungen noch :

 

1. Gabelöl nach WHB - Angabe wechseln oder aller spätestens so alle 4 Jahre, denn länger ist ein Öl nicht haltbar.

2. Wenn man die Gabel aufmacht und einem Kloakengerüche entgegen schlagen, ist es definitiv etliche Jahre zu spät.

3. Ein zu kleines oder gar nicht vorhandenes Luftpolster macht jede Gabel, egal ob Standard oder USD, irgendwann Bockhart und damit das Motorrad absolut unfahrbar.

4. Sollte jemandem seine Gabel nach Ausreizen aller möglichen Einstellungen an der Druck - (u. Zug-) Stufe noch immer zu weich sein, sollte eher über stärkere Federn nachdenken , als massiv das Luftpolster zu verkleinern