lara.jpg (6699 Byte)

 

Home

 

zurück zu Busa-Benzin

 

 

99 / 2000 er Tank
Umbau auf interne Pumpe

 

 im April / Mai 2017

 

Ich komme drauf, weil ich mir gerade wieder eine 2000er aufbaue und "nur" mein altes, blausilbernes originales 2000er Lackkleid im Regal liegen habe.

 

Blöd - der Tank hat keinen Anschluß / keinen passenden Flansch für die interne Pumpe.

Also müsste ich da irgendwie irgendwas bauen, sprich den zur internen Pumpe passenden Flansch in den 2000er Tank rein bekommen.

 

Nur wie?

Den alten raus schneiden und einen "neuen" rein schweißen (lassen) ?

Boah welch Gefahr für den originalen Lack.

Neeeeee will man nicht wirklich, oder kennt einer von Euch einen so guten Schweißer (hier in Berlin), der so etwas (1 mm Dünnblech) für´n Zwanni inne Kaffekasse mal eben so nebenbei machen würde?

Ich , zumindest derzeit, leider nicht.

 

mein Ansatz (Weg 2) - Weichlöten :

 

benötigte Teile :

1.1 gebrauchten Tank / Unfalltank ohne Rost am Boden - WICHTIG - die Fläche um den Pumpenstutzen muß okay, sprich auf gar keinen Fall verbogen,  sein.

1.2 interne Pumpe aus Bj. 02-07

 

die mechanische Vorbereitung :

 

2.1

alten Stutzen aus dem originalen Tank raus schneiden
(Flex mit 1mm Blatt),

Schnittkanten glätten wegen des massiven Verletzungsrisikos !

2.2

den Stutzen aus dem jüngeren Tank ebenfalls raus schneiden aber gut 2-3 cm mehr "Fleisch" rund um den Pumpenstutzen herum,

Schnittkanten glätten wegen des massiven Verletzungsrisikos !

2.3

die Überlaufleitungen im 2000er Tank müssen ca. 2-3 cm weiter zur Seite gedrückt werden , sonst geht die Pumpe nicht senkrecht rein
 - ! - sie sind aus Stahl , nicht aus Kupfer, obwohl es so aussieht.

Also sachte rangehen, nicht dass sie abknicken oder abreißen !

2.4

int. Pumpe im ausgeschnittenen Stutzen des 2003er Tanks verschraubt, um das Wegbiegen aus 2.3 zu kontrollieren.

Wenn das Blech um den Stutzen herum nicht satt auf dem alten Tank aufliegt, muß weiter gebogen werden.

Info : Das ausgeschnittene Teil passt nahezu saugend auf den alten Tank - die Tiefziehform bei der Fertigung des Tank-Rohlings scheint über alle Baujahre 99-07 identisch zu sein.

2.5

der Stahlstaub vom Flexen muß raus - am besten pingelig raus saugen

 

Jetzt könnte der neue Stutzen an den Ausschnitt im alten Tank  angepasst und anschließend verschweißt werden.

So sieht die "Öffnung" an meinem originalen 2000er Tank derzeit aus.

 


(Die beiden Leitungen sind schon zur Seite gebogen.)

 

Doch ich scheue das Schweißen am Tank wie der Deibel das Weihwasser.

a. sehr viel Wärme ins Material res. in einer Materialveränderung

b. die Innenseite wird mit "verbrannt", was Rost eine prächtige Angriffsfläche bietet.

Eine mögl. Gegenmaßnahme bei (b.) wäre ein Spülen / Fluten des Tanks während des ges. Schweißens mit Argon, dem "Schutz"-Gas beim WIG-Schweißen - vergleichbar mit dem Schweißen von VA-Rohren etc.

Aber : Sehr aufwändig und letztendlich auch teuer.

 

deshalb wähle ich einen kombinierten Weg aus Verschweißen und Verlöten mit Dachdecker-Zinn :

 

2.6

Stutzen aus 01er saugend passend zurecht schneiden - Spalt max. 1 mm breit, besser wäre null mm

2.7

Stutzen an wenigen (4 oder 5) Stellen per WIG einschweißen

2.8

angrenzende Flächen ca. 30 mm breit von Lack etc. peinlich genau reinigen

2.9

blanke Flächen mit 99%iger Salzsäure benetzen

2.10

mit Dachdecker-Zinn rundum weich zu löten

2.11

lackieren? auf Zinn? wahrscheinlich. ;-)

 

Wenn´s klappt, gibt´s weitere Bilder.

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Eine vollkommen andere Alternative wäre, irgend einen Tank der Bj. ab 2001 - ´07 plus einen Bagster-Tanküberzug in Motorradfarbe, in meinem Fall in blau / silber, zu verbauen.

In rot-schwarz gibt´s die übrigens auch. ;-)

 

Aber ich,
aus reinem Trotz
,

WILL ja uuuuuuuuuunbedingt meinen alten Tank haben, ergo zurück nach oben und ...........

 

 

eMail an Frank (schleife2) :

fj - 1100 - 1200

ät @

gmx. de

(so geschrieben wegen der vielen Spams die schon kamen und sonst noch kämen)

 

 

Haftungsausschluß

Impressum

Disclaimer