lara.jpg (6699 Byte)

 

 

 

Busa-Elektrik

 

 

Home

Umbau auf Regler der Honda CB 1100 XX, ´99-´00

 

Berlin im Juni 2018

 

Hi Leutz,

ich habe hier den gesamten Thread aus dem "Riders-Forum" 1 : 1 , ohne jegliche Wertung bzw. Korrektur , in streng chronologischer Folge eingestellt.

Die Historie hat gezeigt, dass dieser von "Kawajunkie" ermittelte Weg aber wohl ziemlich sicher zum Ziel einer nicht mehr auskochenden Batterie führt.

Hinweis :

Was ich gerade ganz neu "gelernt" habe, ist der Umstand, dass AGM - Batterien (Absorbent Glass Mat) im Gegensatz zu normalen Säure-Batterien (offen oder geschlossen / Gel) wohl anscheinend gegen Ladespannungen von über 15 V immun sein könnten. Ich bleibe da dran - klingt ja sehr viel versprechend.

siehe auch Wikipedia - dieser Link

Hier jetzt aber das gesamte Posting aus dem "Riders-Forum" :

 

 Regler oder Ladeprobleme (so ging´s los)

von kawajunkie » Mo 21. Apr 2014, 09:25

Hi,
schon seit längerem hatte meine Haya Probleme mit der Lima und Ladung.

Wie sich herausstellte war es nicht die Lima, sondern der Regler.

Der Regler von Suzuki ist einfach nur Sch…..!  Wieso sag ich gleich.

Jeder, der schon länger Mopped fährt und auch andere Marken gefahren hat, weiß, daß die Ladespannung bei steigender Drehzahl mit hoch gehen muß bis knapp 15 Volt etwa (je nach Regler und Modell).

Bei der Haya und anscheinend nicht nur bei meiner, ist das nicht so.

Die höchste Ladespannung ist bei meiner im Leerlauf gewesen, bis 2000 U/min blieb sie auch so, dann ging sie runter.

Ab 4000 U/min hatte ich dann etwa 12,6 – 13,1 Volt.

Viel zu wenig. Bei 5000 U/min mit Fernlicht, kam die Spannung dann leicht und laaaangsam nach oben bis auf etwa 13,4 Volt.

Der Fachmann würde sagen, geht noch. Nur …. meine Batt ging immer weiter nach unten mit der Startspannung!?

Also habe ich von einer 1000er Gixxe, von einer 750er Gixxe und einer 12er Kawa den Regler eingebaut.

Bei den Suzireglern kaum Veränderung (die brachten ähnliche Werte, wie der von der Haya), bei der Kawa merklich, aber trotzdem nicht in Ordnung.

Hätte ich den – nun defekten - Polenregler nicht drin gehabt und wüsste, daß die Lima ordentlich Leistung bringt, hätte ich nun die Lima getauscht.

So aber suchte ich stundenlang nach einer Lösung.

Die kam dann in Form eines Reglers von der Einspritzer XX Honda (SC 35).

Der ist ein aktiver Regler und kein passiver, so wie die meißten.

Der Unterschied besteht darin, daß der anstatt 5 Kabeln, 8 Kabel hat und er hat keine feste Abregelspannung vorprogrammiert, sondern stellt sie selber ein (eben je nach Bordspannung).

Deshalb auch AKTIV!!! Aber das stellt kein Problem dar.

Das wichtigste ist das schwarze Kabel.

Dieses soll an die Zündung, als Referenzspannung, zum Vergleich für den Regler zwischen der Ladespannung und der Bordspannung (und danach wird dann die Ladespannung eingepegelt).

Gut, war einiges an Bastelarbeit und ausprobieren zu leisten  , aber jetzt habe ich, egal welche Drehzahl und egal welche Verbraucher eingeschaltet sind, 14,3 Volt auf der Batterie. 

Der Gimmick dabei war, das schwarze Kabel über ein Arbeitsstromrelais, direkt an die Batterie zu klemmen, da sonst durch den Spannungsabfall im Bordnetz die Ladespannung zu hoch war, nämlich 14,8 Volt( und steigend mit den Verbrauchern).

Wer also von euch Ärger mit Batterieabkochen oder ständig zu lascher Batterie hat, sollte sich diesen Regler zulegen und den Kabelstrang dahingehend ändern.

Belegung kann ich senden, kein Ding. Der Regler hat mich über Amazon 119 Euro gekostet (bei Honda 264 Euro).

Der Einbau dauert etwa 2 Stunden und ist von einem halbwegs versierten Schrauber gut zu machen. Allerdings sieht es dann bei euch so ähnlich unter dem Höcker aus wie bei mir  , ......... aber damit kann ich leben.

__________________________________________________________

von fj1448 » Mo 21. Apr 2014, 12:23

hei michael,
super bericht … ist selten das jemand so gut was rüberbringen kann!

also ich habe diese phänomen auch schon erlebt und da wir den haya oder b-king motor in eine dreirad einsetzten, haben wir kurzerhand die original lima und den regler durch eine externe denso lima ersetzt.

da bei uns noch ein passionierter bootsfreak mithilft, haben wir uns aus seinem boots fundus bedient und einen sterling hochleistungsregler pro reg b verwendet …

http://german.sterling-power.com/downlo ... 11-CS4.pdf

da wir ja bei unsere kiste genügen platz haben ist das alles kein problem, aber bei den mopeds wird das ja wegen platz probleme nicht gehen.

deshalb interessiert mich dein lösung sehr, als alternative würde ich diese gerne mal ausprobieren.

du hast gesagt das es ein regler von amazon war, welcher ist es denn nun? http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?_ ... r+honda+xx

 

evtl. kannst du eine skizze deiner schaltung und deren anschlüsse hier posten? danke

__________________________________________________________

von fj1448 » Mo 21. Apr 2014, 13:57

kleiner nachtrag ... ist wohl dieser regler?
http://www.amazon.de/Tourmax-7695114-RE ... r+honda+xx
habe vorhin an einem k8 motor die spannungen gemessen … ist auch hier genau wie bei den gen1 motoren; bis 2000 u/min stabil so um die 14.5 volt um dann gegen 4500 u/min so gegen 12.7 volt „einzugehen“ – der regler der gen1 und gen2 ist einfach ein „billig produkt“ das ist mal sicher!

__________________________________________________________

von kawajunkie » Mo 21. Apr 2014, 17:29

fj1448 hat geschrieben:kleine nachtrag ... ist wohl dieser regler?
http://www.amazon.de/Tourmax-7695114-RE ... r+honda+xx
habe vorhin an einem k8 motor die spannungen gemessen … ist auch hier genau wie bei den gen1 motoren; bis 2000 u/min stabil so um die 14.5 volt um dann gegen 4500 u/min so gegen 12.7 volt „einzugehen“ – der regler der gen1 und gen2 ist einfach ein „billig produkt“ das ist mal sicher!
e liebe gruess aus der schweiz
röfe


Ja genau dieser Regler ist es  und interessant, daß es bei anderen Suzuki genau dasselbe Problem ist.
Aber scheinbar kümmern sich die Wenigsten um die Elektrik, solange keine schwerwiegenden Probleme auftauchen.
Ich habs ja auch nur gemerkt, weil meine Batterien immer wieder in die Knie gingen.
Dann habe ich mir ein Voltmeter fest eingebaut und mal die Ladespannung beim fahren beobachtet.
DANACH wusste ich warum ich diese Probleme habe.

Ich habe mal die Beschaltung hochgeladen, guckst du hier:

gallery/image_page.php?album_id=23&image_id=1740

Ich hoffe es ist einigermaßen erkennbar.

ich habe die beiden roten und die beiden grünen Kabel einfach paarweise zusammengeklemmt und dann mit einem originalen Stecker verdrahtet. So kann ich sie problemlos überall anschliessen, ohne jedesmal die Kabel ändern zu müssen. Einfach einen alten Regler nehmen und den Stecker abschneiden

__________________________________________________________

von kawajunkie » Di 22. Apr 2014, 05:18

Übrigens gibt es auch einen passenden Regler in der Bucht. Der ist sogar günstiger, ist aber nicht von TourMax.
Und da ich mit meinem "Polenregler" schlechte Erfahrungen gemacht habe, wollte ich diesmal einen "Marken"regler haben.
Aber wer möchte:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... TQ:DE:1123 (der aus Polen)

oder ArtikelNr: 121314899194

__________________________________________________________

von fj1448 » Mi 23. Apr 2014, 10:14

hoi michael,
danke für den sehr ausführlichen beschaltungsplan; einfach perfekt!
den typ, ein arbeitsstromrelais zu verwenden ist super und verhilft der batterie zu mehr lebensdauer!

und zum "polenregler" ... möchte ich mir nicht antun ... das leben ist zu kurz um mit "billig teilen" rumzumachen; mir reicht schon der ärger mit dem original regler! ich werde den tourmax regler mal bestellen und wenn wieder mal zeit übrig ist, nehme ich die sache in angriff.

__________________________________________________________

von schleife2 » So 27. Apr 2014, 09:31

hi leutz,

hier das ganze nochmals zum anschauen und download mit den Quellenangaben.

   

Quelle : http://bc-parts.de/Laderegler-fuer-Honda-CBR-1100-XX-Fuel-Inj-99-
Homepage ehemals / diese spezielle Seite gibt es nicht mehr.

wo dann in der Beschreibung in dem Satz "Ein Schaltplan mit Kabelbelegung kann hier herunter geladen werden." der
Link zur pdf : http://bc-parts.de/mediafiles/pdf/lader ... 0-1289.pdf
eingebaut war .

__________________________________________________________

von kawajunkie » Mo 30. Jun 2014, 12:59

Kurze Zwischenmeldung:
Also der "andere" Regler ist nun seit einigen Wochen in Betrieb und ich muß sagen.....WUNDERBAR.............. 
Er macht was er soll, bringt relativ konstant seine 14,2Volt (hat manchmal Abweichungen von bis zu 0,2 Volt = lächerlich) und wird nicht übermäßig heiß.
Und vor allem .... ER FUNZT NOCH  (im Gegensatz zum "Polen"regler).

__________________________________________________________

von Scooter » Mi 2. Jul 2014, 21:03

ich finde das ja gut, dass sich Leute mal um Alternativtechnik kümmern!

Aber habt Ihr auch die Dauerladespannungen beachtet? Die XX hatte noch eine reine Säurebatterie, die Haya hat eine Vliesbatterie.

Diese hat eine geringere Ladeschluß - Spannung von 13,7 oder 13,9 Volt. Mit 14,X Volt wird die dauernd überladen

__________________________________________________________

von kawajunkie » Do 3. Jul 2014, 05:14

Scooter hat geschrieben:
ich finde das ja gut, dass sich Leute mal um Alternativtechnik kümmern!

Aber habt Ihr auch die Dauerladespannungen beachtet?

Die XX hatte noch eine reine Säurebatterie, die Haya hat eine Vliesbatterie. Diese hat eine geringere Ladeschlussspannung von 13,7 oder 13,9 Volt.

Mit 14,X Volt wird die dauernd überladen

 jepp, ich habe ein Voltmeter dauerhaft eingebaut und sehe die Spannung.

U N D bei der XX ist der Regler anders angeschlossen als hier beschrieben und später hat sie einen anderen bekommen, weil dauernd Probleme auftauchten.

Siehe meine Reglereinbaubeschreibung. Deshalb ja auch HIER der Steueranschluß über Arbeitsstromrelais direkt an Batt. Plus.

Willst du andere konstante Ladespannungen haben, mußt du den Steueranschluß anders anschließen.

Lässt du z.B. den Steueranschluß komplett ab, hast du eine Ladespannung von etwa 19 Volt. 

Gehst du an Zündspannung zum Abgriff, sind es noch etwa 14,9 Volt.  (auch zuviel)

Du siehst, um so höher die Referenzspannung umso geringer die Ladespannung.

Und meine LiFePo4 verträgt bis zu 14,8 Volt klaglos.

Allens klor  ?

 

Thema Arbeitsstromrelais
Die Schaltung muss dann (lt. Bestätigung durch Kawajunkie im hayabusa.de - Forum am 14/10/2018) so aussehen

Bild anklicken und es öffnet sich in GROß (und hier die pdf dazu)

 

Arbeitsweise :

Das Relais erhält beim Einschalten der Zündung Strom / Spannung und schließt den Schaltkreis vom Regler wodurch er nun die Spannung der Batterie als quasi Meldung bekommt und die Bordspannung auf um die 14,2 - 14,4 Volt einregelt.

 

 

Ergänzungen :

1.       Der Regler der Doppel-X (SC 35) mit seinen 8 Kabeln wird - anscheinend - in gleicher Bauweise auch in der Honda SC 42(A) und SC 46 verbaut

2.       Ein allgemeiner Regler gleicher Bauart wird von www.al-electric.de vertrieben
(max. zul. Leistung der LiMa 650 Watt - Haya Gen I & II je ca. 400W)
– Art.-Nr. : 85001430

3.       dito von www.mvh-online.de - ebay-Art.-Nr.  352018212767 (Stand Okt. 2018)

4.       dito von www.lxs-motorbike.de - Art.-Nr. JMT 700.10.71 (Stand Okt. 2018)

5.       die Honda Art.-Nr. lautet :  31600-MAT-E01