lara.jpg (6699 Byte)

 

Home

 

 

 

Fahrwerk

 

 

Hauptständer Anbauanleitung
bei der Gen I (´99 - ´07)

 

Hi Leutz,

 

Um auch für mich selbst das Ganze für die Zukunft immer wieder nachlesbar zu gestalten, hier die Anleitung in epischer Breite. (A - F)

 

A        Was zu beachten ist :

1.           Der Flipper (Kunststoffteil zwischen Hauptverkleidung und Hi.-Rad) kann nicht mehr montiert werden, solange der Hauptständer verbaut ist

2.           Die Schräglagenfreiheit wird eingeschränkt, da der Hauptständer weiter nach unten reicht und der Fußhebel doch reichlich weit nach links heraus ragt.

3.           Deswegen sollten die beiden langen Nippel als Schräglagen - Fühler / (Neigunssensoren) in die Fußrasten eingeschraubt werden – denn setzen sie bei Schräglage auf und heben sie einem den Fuß an, ist so gerade eben noch nen Müh Luft bis zum Hauptständer und die Gefahr des „Ausgehebelt Werdens“ noch nicht gegeben.

4.           Alle Schraubverbindungen MÜSSEN mit dem angegebenen Drehmoment angezogen werden.
Ansonsten droht bei zu hohem Drehmoment das Zerstören des Innengewindes im Rahmen (ALU !) oder bei zu geringem Drehmoment der Verlust durch Losvibrieren !

5.           Thema Drehmomentschlüssel
Sie müssen zwingend von ihrem Einstellbereich her zum jeweils angestrebten Drehmoment der Schraube / Mutter passen,
und sie dürfen nur geringe Toleranzen aufweisen
will sagen – das angestrebte Drehmoment sollte im mittleren Einstellbereich des Werkzeuges liegen.
Beispiele :
Drehmoment – 10 Nm
è Einstellbereich ca. 4 – 20 Nm
oder
Drehmoment – 35 Nm
è Einstellbereich ca. 10 – 65 Nm
oder
Drehmoment – 100 Nm
è Einstellbereich ca. 50 – 150 Nm
Ansonsten besteht die Gefahr, dass man durch die immer vorhanden Meß-Toleranzen im Werkzeug / Drehmo eine Schraubverbindung zu fest oder zu locker andreht.
Beides ist RIESEN Mist.

 

B        Welche Teile sind zu bestellen? (das Microfiche)

C       und die Liste der Artikel-Nummern:
           
(samt den hier in Berlin im Jahr 2015 abgefragten Preisen)

Bauteil

(Fiche)

Art.-Nr.

Preis

St.

Hauptständer

( 13 )

42100-24820

123,75 €

1

Hauptständer - Haltebolzen

( 14 )

42254-24F00

8,25 €

1

Führungshülse im Hauptständer

( 15 )

42253-24F00

17,25 €

2

Haken für Hauptständerfedern

( 16 )

42251-24F00

12,85 €

1

Hauptständerfeder #1 L = 155 mm

( 17 )

09443-14067

7,70 €

1

Hauptständerfeder #2 L = 154 mm

( 18 )

09443-22018

8,25 €

1

Verbindungsblech Hauptverkleidung

( 19 )

94590-24F00

9,30 €

1

Anschlagbolzen

( 20 )

42252-24F00

47,95 €

1

Mutter (selbstsichernd) dazu

( 21 )

08319-31103

3,75 €

1

Fußrasten - Lange Nippel (Neigunssensoren)

( 22 )

43576-48B10

12,55 €

2

Gummipuffer

( 23 )

09321-10017

6,30 €

1

 

 

in Summe :

287,70 €

 

 

 

D       Was ist zu demontieren?

1.           Endschalldämpfer Links

2.           Verbindungsrohr Links

3.           Halte“blech“ (3) des Flipper
samt seinen Halteschrauben (3.1) ins Regal

4.           Flipper
die beiden kleinen Schrauben (vorne) brauchen  wir nachher wieder
die beiden großen (4.1) kommen zum Flipper
ins Regal

 

 

 

 

 

E        Wie geht´s weiter? 

Hier erst einmal das Bild aus dem WHB Seite 8-39 und die Anzugsmomente :

Montage des HS wie folgt : 

1.

Den 8er Haltebolzen mit SW 12 (hinten, von rechts zu erreichen) der Krümmeranlage ausdrehen.

2.

Die Krümmeranlage mit einem stabilen Hebel und mit Gewalt so weit nach unten biegen, daß man jetzt den Anschlag-Bolzen (Nr. 20) reinschieben kann und anschließend die metallisch selbstsichernde (s.s.)  Mutter (21)  drauf und mit ca. 25 Nm anziehen.
(Der „richtige“ Wert ist nirgends im WHB zu finden)

3.

Den Haltebolzen der Krümmeranlage wieder eindrehen und mit 20 Nm anziehen

4.

Den Widerhalter (16) für die beiden Federn eindrehen und mit 35 Nm anziehen

5.

Die beiden Hülsen (15) außen dünn mit Fett einstreichen und in den Hauptständer (13) einschieben

6.

Den Hauptständer (13) zwischen die beiden Rahmen - Haltenasen heben, den Bolzen (14) außen dünn mit Fett einstreichen, dann eindrehen und mit 73 Nm anziehen.

7.

Die beiden Federn (17 & 18) einhängen

8.

Die beiden alten Fußrasten - Nippel (Neigunssensoren) ausschrauben und die Neuen (22) rein
a.        ca. 10 Nm anziehen
(der „richtige“ Wert ist nirgends im WHB zu finden)
b.        evtl. das Gewinde mit einem Tropfen Schraubensicherungslack (z.B. Loctite 243 ®) benetzen

9.

Den Gumminippel (23) im linken Schalldämpfer in das dafür vorgesehene Loch ein“pressen“

10.

Das neue Verbindungsblech (19) mit den kleinen Schrauben
(max. 10 Nm) an der Hauptverkleidung verschrauben, damit selbige nicht flattern kann.

11.

Endschalldämpfer und Verbindungsrohr locker montieren
dabei die Gewinde dünn mit temp.-beständiger Keramikpaste (Fett geht auch) einstreichen,
alles ausrichten und dann erst
die Schrauben gem. WHB Seite 2-28 festziehen. (Nm´s siehe Bild)

 

Uuuuuuuuund fäddddisch  

 

F        Oder evtl. doch noch nicht,

denn für alle diejenigen, die den HS nicht ständig dran lassen wollen, sondern ihn „bloß für die Werkstatt“ haben wollen, gibt es einen Weg diesen Flipper-Halter so zu bearbeiten, dass er am Mopped verbleiben kann und man sehr fix den Flipper demontieren und den HS anschrauben kann.

Wie?

Hier die Anleitung dazu.

Haltet das Ding mal ran, wenn der Anschlagbolzen (20) drin ist - dann wird schnell klar wo wie viel weg muß.

Den Halter muß man beschneiden, auf daß er „Platz“ für den Anschlag-Bolzen des HS macht.

Dazu einfach an der ROTEN Linie entlang, mittig durch die angeschweißte Hülse hindurch abschneiden / einkürzen und den Rest der Hülse aus dem Blech lösen.
Somit bleibt dann ein Halbrund , das sich an dem Haltebolzen einklinkt und nochmals Stabilität gegen “Wackeln“ bringt.

 

Die beiden Halteschrauben (M8) – siehe oben - Nr. 3.1 - mit ca. 23 Nm anziehen. 

Nun kann der Flipper, nach Demontage des HS, wieder montiert werden – der Halter tut´s ohne diese abgeschnittene Führungsbuchse auch bestens. 

Dabei noch Eines .
Den Haltebolzen für den HS bekommt man normalerweise nur rein, wenn das Verbindungsrohr (und damit auch der ESD) der originalen Auspuff-Krümmer-Anlage demontiert wird.

Aber dank der Keramikpaste auf deren Schrauben gehen diese sehr leicht raus und das Demontieren geht in Minutenschnelle.

Wenn jedoch eine 4-1 verbaut ist, geht´s natürlich super einfach – Flipper ab, HS mit seinen beiden Hülsen reinschieben und den Bolzen reindrehen und der HS ist einsatzfähig.

Die Federn braucht´s in der Werkstatt ja nicht – also alles mega easy.

 

Gruß
schleife2
Berlin im Mai 2018

 

 

PS : Eine Bitte an Alle - sollte ich was vergessen oder unklar ausgedrückt haben - bitte eine Mail an mich, auf daß ich diesen Bericht ändere.

Danke.

 

 

Und wie sonst auch, habe ich mal das Ganze oben als pdf zum 

 Download  

bereit gestellt.

 

top.gif (1120 Byte)