lara.jpg (6699 Byte)

 

Home

 

 

 

Busa - Fahrwerk

 

 

Seitenständer modifizieren
bei der Gen I (´99 - ´07)

 

Hi Leutz,

 

hier geht´s darum , der Gen I einen besseren Stand zu verpassen.

Es hatte sich gleich zu Anfang der Nutzung schon in den Jahren ´99 und ´00 herausgestellt,

dass die Busa unter etwas doofen Umständen über den ausgeklappten Seitenständer hinweg nach vorne rollen und dann unsanft auf der Seite zu liegen konnte ,

was dann logischerweise zu bösen Schäden am sehr teuren Plastik führte.

 

Daraus hat dann irgend jemand abgeleitet, dass der Seitenständer im originalen Zustand schlicht nicht weit genug nach vorne ausklappt und hat dem Abhilfe verpasst,

indem er sehr banal einfach den Ausklappwinkel vergrößerte.

Wie genau ?

Einfach mit der Flex oder ähnlichem Hilfsmittel eine ca. 2-3 mm tiefe Kerbe in den Seitenständer schaffen und schon klappt der Ständer gute 5° weiter nach vorne

und das ganz ohne an Stabilität zu verlieren !

Wo genau ?

Siehe die beiden hellen Stellen bzw. die Pfeilenden auf dem folgenden Bild.

An dieser Stelle schlägt der Seitenständer an zwei Punkten am "Rahmen" an.

 

(ein Klick auf´s Bild und es sollte in einem neuen Fenster groß aufploppen)

 

 

Und ja - die Busa neigt sich jetzt ein klein wenig weiter nach links,

was aber defintiv kein Problem darstellt,

selbst wenn man z.B. eine 30 mm Heckhöherlegung verbaut.

Die Busa steht weiterhin Bombensicher auf dem Seitenständer, wenn es der Untergrund zulässt.

 

Untergrund - sollte man dem nicht vertrauen, kann man den Fuß des Seitenständers mit einem solchen Teil von Louis / Polo und Co vergrößern - kostet normalerweise 1,- € .

 

 

______________________________

 

 

Zum allgemeinen Abstellen

auf dem Seitenständer noch nen paar warme Worte (die für wirklich jede Mopete mit Seitenständer-Schalter so gelten !)

Situation :

Man will die Mopete auf dem Seitenständer auf ebenem Grund  abstellen und hat die ausgesuchte Parkposition eingenommen .

Vorgehensweise wie folgt :

1. bei laufendem Motor den 1. Gang einlegen (oder drin lassen)

2. Seitenständer ausklappen - der Motor geht aus

3. Kupplung loslassen

4. die Mopete nach vorne bis in die "Motorbremse" schieben

5. Handbremse ziehen und

!!  erst jetzt  !!

6. die Mopete auf dem Ständer abstellen

7. Zündung aus und gut is

 

Das Ganze hat den riesen Vorteil, dass man so

==>  zum Einen die Funktion des Seitenständerschalters immer fein mit kontrolliert

und

==>  zum Zweiten, dass die Mopete auf keinen Fall mehr weiter nach vorne rollen (und dann doch noch umfallen) kann.

 

So und niemals anders mache ICH das jetzt schon seit Jahrzehnten und mir ist noch keine Mopete über den Seitenständer nach vorne weg gerollt.

Selbst bei Nase den Berg runter.

(Einzige Ausnahme : die betreffende Mopete kommt auf die Bühne.)